Verkehrsstrafrecht

Die Vorwürfe können z.B. von Fahrerflucht, Körperverletzung, Nötigung über Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Alkohol und Drogen bis hin zu Straßenverkehrsgefährdung oder einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr lauten.


Die möglichen Folgen sind dann Geldstrafen oder Freiheitsstrafen mit teilweise noch dramatischeren Nebenfolgen. Es droht der Entzug der Fahrerlaubnis und eine so genannte Sperrfrist.


Wichtig für Sie: Bereits die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens kann zu einer vorläufigen Entziehung der Fahrerlaubnis durch das Gericht führen. Schauen Sie mal in § 69 StGB und § 111a StPO. Das Problem dabei: der möglicherweise rettende Freispruch, der Ihnen Ihre Fahrerlaubnis zurück gibt, lässt mitunter Monate auf sich warten. Gehen Sie daher unverzüglich zu einem Anwalt, wenn Sie wegen des Vorwurfs einer Straftat mit Bezug zum Straßenverkehr angehört werden.